1950-1959

Große Trauer überschattete das Ende des Jahres 1949 und den Beginn des Jahres 1950, als am 22. November 1949 der erste Präsident des Clubs und Gründungspräsident, Christian Müller starb, und am 21. Februar 1950 der zweite Präsident des Clubs und Wiedergründungspräsident, Max Maywald, ihm folgte. Neuwahlen waren notwendig: Heinz Bitz wurde zum 1. Vorsitzenden, Bernhard Mayer zum 2. Vorsitzenden, Dr. Karl Schmidt zum Sekretär gewählt. Der Club zählte 400 Mitglieder. 

In diesem Jahr erfolgte der Anschluss als korporatives Mitglied an den Automobilclub von Deutschland (AvD), der am 6. November 1948 im Kurhaus zu Königstein wiederbegründet und 1949 in die Federation Internationale de I' Automobile (FrA) in Paris wiederaufgenommen worden war. Die Schaffung einer Korporativmitgliedschaft, die bis heute mit dem MAC besteht, war neu, aber auch für die Folgezeit bis heute entscheidend. 

Die fünfziger Jahre sind noch von den Kriegsfolgen gekennzeichnet. Am 16. April 1950 überqueren 100 Fahrzeuge die wiederhergestellte Rheinbrücke von Mainz nach Mainz-Kastel und überführen die Fahne der Stadt Mainz mit zweimal dem weißen Rad auf rotem Grund in die rechtsrheinischen Vororte, wenngleich die Mainzer Stadtteile AKK danach bis heute politisch und wirtschaftlich abgetrennt bleiben. 

Das Jahr 1951 begann mit der Wahl von Heinz Bitz zum Präsidenten. Dieser hatte die Ehre, am 1. Dezember 1951 anlässlich der 25-jährigen Jubiläumsfeier im Großen Saal des Kurfürstlichen Schlosses in Anwesenheit von fast 1 000 Teilnehmern, die Vertreter der Landesregierung des Landes Rheinland-Pfalz, den Regierungspräsidenten, den Oberbürgermeister der Stadt Mainz, die Vertreter des Präsidiums des AvD, begrüßen zu dürfen. 

Ab 1952 fand im Frühjahr regelmäßig die Mitgliederversammlung statt, nachdem sie in den Jahren zuvor vierteljährlich einberufen worden war. Das Präsidium unter Vorsitz von Heinz Bitz wurde wiedergewählt. Eine beschlossene Satzungsänderung bestimmte, dass die Anzahl der aktiven Mitglieder auf eine Höchstzahl begrenzt wurde, so dass die Neuaufnahmen von besonderen Bedingungen abhängig gemacht werden mussten. 

Im Jahr 1953 gab es eine bedeutende Veränderung im Vorstand des MAC. Nach dem Ausscheiden von Heinz Bitz als Präsident erfolgte auf einer außerorden